30.09.2010

Der chinesische Garten der Ruhr-Universität

Pfirsichblütenland an der Ruhr

Exotische Formen und Ornamente, geschwungene Dächer mit ungewöhnlichen Dachziegeln, Anordnungen von Steinen, die den Eindruck von gewachsenen Felsformationen hervorrufen, Fenster mit Holzgittern und Mauerdurchlässe - im südöstlichen Teil des Botanischen Gartens der Ruhr-Universität verbirgt sich ein südchinesischer Hausgarten, der den Namen "Qian Yuan" (Pfirsichblütenland) trägt.

Die Tongji-Universität Shanghai hat den Chinesischen Garten der RUB als Zeichen der Freundschaft gestiftet. Chinesische Architekten und Handwerker haben ihn Ende der achtziger Jahre mit originalen Bauteilen gestaltet und errichtet.

Weitere Informationen unter www.ruhr-uni-bochum.de/chinagarten