03.02.2011

Herzlich willkommen im Jahr des Hasen

von Margarete Gold

Das Jahr 2011 unter Feng-Shui-Aspekten

Das Jahr des Metall-Hasen, das am 3. Februar 2011, dem chinesischen Neujahr, beginnt, steht für:

Sensibilität, Loyalität und Vertrauen, Geselligkeit, Klugheit, Umgänglichkeit, Gutmütigkeit, Geduld und Sanftmut, Hilfsbereitschaft, Harmonie, Eleganz und Stilgefühl, Diplomatie, Sinn für Kunst und schönes Zuhause

aber auch für:
Ängstlichkeit, Misstrauen, Übervorsichtigkeit, Konservatismus, Sturheit, Machtkämpfe

Das chinesische Neujahrsfest richtet sich nach dem traditionellen Bauernkalender und ist abhängig vom Datum des Neumondes. Es liegt in der Regel zwischen dem 20. Januar und dem 21. Februar. Neben diesem für die chinesische Tradition so wichtigen Kalender finden in China auch der klimatische Jahreskalender, auf dem Feng-Shui-Berechnungen basieren, sowie der in der westlichen Welt übliche gregorianische Kalender Verwendung.

Das Neujahr ist der wichtigste Feiertag in China. Dieser Feiertag ist ein Familientag und gleicht einer Völkerwanderung, da die meisten Chinesen in ihre Heimatdörfer reisen, um die Familien zu besuchen und mit ihnen gemeinsam das Fest zu feiern.

Margarete Gold berücksichtigt in der ausführlichen Jahresvorschau sowohl die Bazi Suanming (Chinesische Astrologie) als auch die zeitlichen Aspekte des Feng Shui (Fliegende Sterne) und zeigt typische Rituale auf, die einen guten Start in das neue Jahr unterstützen sollen und auch heute noch in China weit verbreitet sind.

Die Auswirkungen von Jahrestier, Jahreselement und Jahresstern auf das Jahr des Metall-Hasen 2011 werden detailliert beschrieben und mit Empfehlungen ergänzt.

Mit dem Jahreswechsel steht auch der Wechsel des Jahressterns an. Neue Gesichtspunkte sind bei der Betrachtung von Haus und Hof zu berücksichtigen. Jedes Jahr bringt Veränderungen mit sich, die man zuerst einmal neutral betrachten sollte, da sie weder gut noch böse in ihrer Absicht sind, sondern aufgabenorientiert.

Der Wissende hat die Möglichkeit diese Qualitäten für sich arbeiten zu lassen, der Unwissende aber wird von ihnen beherrscht. Jeder kann für sich entscheiden, ob er hinten auf der Rückbank oder vorne am Lenkrad seines Lebensautos sitzen möchte.

Lesen Sie hier: Die Jahresvorschau für 2011