21.10.2014

Vollmond-Wein mit Feng-Shui-Geschmäckle



Feng Shui wurde und wird immer wieder für die Bewerbung von Produkten eingesetzt.

Der Berufsverband nimmt hierzu eine sehr zurückhaltende Position ein, da Feng Shui eigentlich als Ziel hat, das Wohlbefinden und den Erfolg von Personen, Firmen und Gebäuden zu steigern.

In diesem Fall, den ein Redakteur der Rhein-Zeitung zum Anlass nahm und Kontakt mit dem Berufsverband suchte, geht es um die Vermarktung eines Weines, der „nach Feng Shui“ angebaut und geerntet wurde und dadurch einen besondere Qualität haben soll.

Zusammen mit einer wettbewerbswiderrechtlichen Herausstellung der fachlichen Projektbetreuung (Zitat: "... , als Dipl. Architektin einzige deutsche Feng Shui Meisterin ...") - welche von der Sache her nicht korrekt ist -, erscheint uns die Bezugnahme auf Feng Shui eine reine Marketingaktion zu sein, die mit den eigentlichen Zielen von Feng Shui nicht vereinbar ist, sondern diesen eher schadet.

Zum Artikel der Rhein-Zeitung