23.12.2015

Weihnachts- und Neujahrsgruesse

14.12.2015

Heilpflanzen für Kinder

Eine Rezension von Sandra Radünz

Dieses Buch hätte ich mir vor 14 Jahren gewünscht.
Es hätte mir viel Handlungsfähigkeit im Umgang mit einem kranken Kind gegeben. Ich habe darin jetzt vieles gefunden, was ich mir als Mutter mühsam zusammengetragen habe und vieles, was bisher an mir vorbeigegangen ist. Die Autorinnen haben liebevoll und gut verständlich Rezepte und Anwendungen aus der Kräuterapotheke zum Teil nach Krankheiten und zum anderen Teil nach den Pflanzen sortiert. Also werden die Fragen „Was mache ich, wenn mein Kind ... hat?“ genauso wie „Was kann ich mit dem Kraut aus meinem Garten anfangen?“ beantwortet.

Die gute Übersichtlichkeit hilft, wenn es mal schnell geht muss, und die schönen Bilder laden auch sonst zum Schmökern ein. Das Buch wird mein neues Lieblingsgeschenk für frisch gebackene Eltern!

Heilpflanzen für Kinder
ISBN 978-3-8001-8358-6  /   Bestellen bei Amazon

07.12.2015

Wenn Bayern auf Yin und Yang setzen

Der See im Feng-Shui-Kurpark in Lalling ist nach der chinesischen Glückszahl, der Acht, geformt.
(Foto: Tourist-Info Lalling)

"Bayern und China liegen anscheinend näher beieinander als gedacht, und das nicht nur von Lalling aus betrachtet. Es scheint so, als würden immer mehr auf die chinesische Lehre vertrauen. Und zwar nicht Privatpersonen, keine Räucherstäbchenliebhaber oder Pluderhosenträger, nein, bayerische Amts- und Anzugträger, die in Behördensesseln sitzen, Bürgermeister etwa wie der von Fürstenfeldbruck. Nicht nur sein eigenes Büro hat er nach Feng-Shui eingerichtet. Die Stadt zog bei ihren Bauvorhaben "vereinzelt" eine Feng-Shui-Beraterin hinzu. So etwa beim Bau eines Kindergartens, bei dem das Farbkonzept der chinesischen Harmonielehre folgt."

Lesen Sie den Beitrag von Lisa Schnell für die SZ-Wochenendausgabe vom 2. Dezember 2015